Blankenberg Sieg – Rundwanderung ab Bahnhof

Leider ist bei unserer A-Klasse, der Wanderkuh, seit Mai der TÜV abgelaufen. Da der Wagen in den letzten 5 Jahren immer mehr Probleme mit einem rostenden Fahrwerk bot, entschieden wir uns gegen eine teure Reparatur (1.500 € bis 2.000€) und für ein bis zwei Monate ohne eigenen PKW.

Wir machten also unsere Fahrräder fit für den Sommer und machten Radtouren in der näheren Umgebung, benutzten öffentliche Verkehrsmittel zur Anreise oder fuhren bei motorisierten Freunden mit. Der Weg nach Blankenberg zum Beispiel kostete mich dank eines Jobtickets nichts und wenn man alle Straßenbahnen und Regionalbahnen rechtzeitig kriegt, dauert es eine Stunde bis anderthalb Stunden bis dorthin.

blankenberg
Entspannte Runde

Die Route startet direkt am Bahnhof und führt uns erstmal an der Bundesstraße vorbei durchs Örtchen Stein nach Blankenberg. Der Mix aus Fachwerkhäusern, modernen Bauten und die historischen Stadtmauern sind ein interessanter Kontrast und wären näher beäugt worden, wäre ich dank Verspätung nicht so spät gewesen. Kommt man tagsüber ganz gut vom Fleck, wird es Abends schon schwieriger mit der Bahn abzureisen.

IMG_20170616_163339
Blick auf Burg Blankenberg

Durchquert man das Örtchen, geht es über dem Ahrendsbach über einen schmalen Pfad weiter. Die Füße sind warm, das Herz geht auf, man freut sich auf die weitere Strecke, doch was ist das…? Viele, laute Motorengeräusche aus der Ferne, welche immer näher kommen. Beim Blick zurück kommt doch tatsächlich eine Gruppe von 6 Endurofahrern zügig angefahren. Einige bedanken sich bei mir dafür, dass ich Platz gemacht habe, einige entschuldigen sich bei mir und ziehen qualmend weiter. Noch etwas verdutzt merke ich, wie ich doch schön in die üppigen Brennsesselbüsche ausgewichen bin. Wieder mal ein Argument gegen kurze Hosen beim Wandern ….

IMG_20170616_163638
schöner Weg mit Überraschung

Weiter geht es an Feldwegen entlang bis zu größer werdenden Forststraßen, welche an Waldstücken liegen. Nix spektakuläres, anstrengendes. Genau das Richtige um mein Marschgepäck von 15 Kilogramm auf eine etwas längere Strecke zu testen.

IMG_20170616_165411
das erste Drittel der Tour kann sich durchaus sehen und gehen lassen

Entlang des Ravensteinbachs gehen wir links an den Fischteichen am Ort (?) Ravenstein vorbei, bis Ravensteiner Bach und Krabach sich treffen.

IMG_20170616_175826
Ravensteiner Bach

Es folgt Wiesenfläche an Wiesenfläche mit schwarz-weißen Kühen, Highland-Rindern und sogar ein paar Rehen. Die Strecke ist gemütlich, da es quasi nur noch bergab geht. Ein langer Spaziergang..

IMG_20170616_192815

 

In dem Örtchen Bach angekommen, ging es über die Siegbrücke und an den Wiesen des Gestüts entlang. Ein weiteres Stück entlang der Straße wollte ich mir sparen. An den Wiesen der Siegaue grasten idyllisch mehrere Stuten mit ihren Fohlen. IMG_20170616_194455IMG_20170616_194926

IMG_20170616_195153.jpg

IMG_20170616_200603
Bahnbrücke über der Sieg

IMG_20170616_212720

Die beginnende Dämmerung und die Nähe zur Sieg machte sich vor allem durch zahlreiche Mücken, Bremsen und Fliegen bemerkbar. Bei der letzten Pause vor dem „Endspurt“ zog ich dann doch die lange Hose an. Wieder einmal ließ ich meine selbst angemischte Paste aus Kokosfett und Zitronenöl daheim… 15 Kilo auf dem Rücken, dabei ist überwiegend Ausrüstung die ich nicht brauche und dann die Paste vergessen… Shit happens. Die Pferde steckten es ja auch tapfer weg.

IMG_20170616_214939
Fußgängerschranke

Nach der letzten Siegschleife fand ich eine Bahnschranke für  Fußgänger und dort ansässige Laubenbesitzer vor. Nach dem Klingeln kam ein kurzes „Moment, da kommt ein Zug!“ aus den Lautsprechern und nach 8 Minuten kam auch der knapp angekündigte Zug. Nach einer Minute öffneten sich die Schranken und ich ging entlang der Eisenbahnschienen wieder zurück zum Ausgangspunkt.

IMG_20170616_220320

Insgesamt war es eine sehr entspannte Runde, an der mir das erste und letzte Drittel am besten gefiel. Mit dieser Wanderung erreichte ich Kilometer 50 bei meinem Rucksacktraining und mir taten danach ehrlich gesagt ein wenig die Füße weh. Ich denke es liegt an den überwiegend befestigten Straßen und dem längeren „Abstieg“. Ich denke es liegt daran, dass man schnell unterwegs ist und anders abrollt, belastet.

Auch wenn es stellenweise nicht so klingt, hat die Tour mir Spaß gemacht. Das Training mit dem Rucksack ist bei den warmen Temperaturen zwar etwas mühselig, aber der Aufenthalt in der Natur entschädigt immer wieder. Ob es die lange Anfahrt ist, Bremsen und Zecken einen piesacken, Bundesstraßen und breite Forstwege die Atmosphäre trüben, man kommt mit einem guten Gefühl heim. Zufrieden, dass man aktiv war und dem Alltag für einige Zeit den Rücken kehren konnte.

Beste Grüße,

CT

Wanderung im Ahrtal ab Dernau

Passend zu meinem zweiten Blogeintrag überhaupt und meiner ersten online dokumentierten Wanderung sollte es nach einem Jahr wieder ins Ahrtal gehen. Damals machten wir eine Rundwanderung ab Altenahr. Hier könnt ihr den Eintrag finden.

Hier findet ihr den Track auf Komoot.

dernau

Man könnte ab der Vinothek den direkten Aufstieg zum Krausbergturm nehmen, wir entschieden uns aber für die längere Variante. Der Zick-Zack-Weg hoch zum Habichtsblick hatte es bei fast 27 Grad in sich.

IMG_20170617_131938
Kuckuck

Ich weiß nicht was an dem Tag los war, an jeder Ecke raschelte es und wir sahen viele nicht allzu schüchterne Rötelmäuse im Laub umherhuschen.

IMG_20170617_133239

IMG_20170617_133529
Habichtsblick
IMG_20170617_140135
kleine Pfade durch Eichenwald

Der Abschnitt hat uns wirklich gut gefallen. Es geht über kleine Pfade durch urigen Eichenwald der sehr naturbelassen zu sein scheint. Kaum, bis gar keine abgesägten Bäume mit viel Totholz, Moos und Waldgras auf dem Boden.

IMG_20170617_141528
Alfred-Dahm-Turm

Der höchste Punkt der Wanderung ist der Alfred-Dahm-Turm, neben dem praktischerweise die Schutzhütte Alfred-Dahm-Hütte steht. Von dort aus kann man einen Rundumblick in die Eifel genießen und Fotos machen (Upps vergessen..).

IMG_20170617_143429
Fenster Krausbergturm 1927 errichtet, 1944 gesprengt, 1967 wieder aufgebaut

Die bewirtete Krausberghütte hat nur an Sonn- und Feiertagen von 9:30 bis 18:00 Uhr offen. Wir waren an einem Samstag dort und verzehrten unseren eigenen Proviant. Dort gibt es mehrere überdachte Plätze zum Picknicken, welches bei laufender Wirtschaft nicht erlaubt ist. Der Krausbergturm bietet auch eine wundervolle Rundumsicht .

IMG_20170617_155421
Schiefermauer mit Mooskitt

Beste Grüße,

CT

Rheinburgenweg Etappe 2 von Remagen nach Bad Breisig

Da ich mir dieses Jahr vorgenommen habe eine zwei- bis dreitägige Tour zu laufen, wählte ich die zweite Etappe vom Rheinburgenweg aus. Mit grade Mal 350 Metern Anstieg und einer Länge von etwas über 15 Kilometern sollte es doch nicht allzu schwer sein, oder?

Hier gibt es die Tour bei komootrheinburgenweg2etappe

Über die stark (!) befahrene Straße geht es durch ein kleines Wohngebiet recht steil auf den Rheinburgenweg. Wer nicht überfahren werden möchte, nimmt die Fußgängerbrücke beim Mc Donalds. Memo an mich: mit 15 kg Gepäck rennt es sich schlechter über eine Bundesstraße, nicht wiederholen..

IMG_20170601_145855

Nach einem schönen Stück durch den Wald gelangt man schließlich nach Bad Bodendorf, von wo aus es über 4 km durchs flache Sinzig geht. Dieser Part ist sehr unspektakulär, einzig die Strecke an der Ahr entlang hatte ihren Reiz.IMG_20170601_153233

 

IMG_20170601_160857
Weg Richtung Ahr zwischen Bad Bodendorf und Sinzig
IMG_20170601_161552
Ahr
IMG_20170601_164534
Heimatmuseum Schloss Sinzig

IMG_20170601_170944

Von Sinzig aus geht es dann wieder ziemlich steil hoch in den Wald. Am Waldrand steht das große Ziemerthäuschen mit vielen Bänken und zwei Tischen darin. Dort machte ich dann meine erste große Pause mit einer kurzen Kocheinlage.

IMG_20170601_171434
Ziemerthäuschen
IMG_20170601_181146
kurzes Stück über kleine Pfade, bevor es wieder über große Forstwege geht
IMG_20170601_194123
auf dem Hahn

 

IMG_20170601_194136
Blick Richtung Siebengebirge
IMG_20170602_043549
so sah es im Inneren des Tarps aus
IMG_20170602_050305
DD Tarp 3×3

Geschlafen habe ich unter dem 3×3 Tarp von DD Hammocks, Variante Tarpzelt mit Baumarktplane als Boden und Wanderstock als Zeltstange. Da es schon dunkel wurde und ich morgens noch im Halbdunkel abbaute, gibt es nur diese zwei Bilder (reicht ja auch). Die Aufbauvariante machte nach dem richtigen Abspannen und dem Abdichten mit Laub einen sehr stabilen und vor allem winddichten Eindruck. In der Nacht ließ ich die Öffnung offen, da es zu warm und stickig wurde.

IMG_20170602_055515

Es war eine gute Route für das Training mit mehr Gepäck. Mit Muskelkater in den Beinen und den Armen ging es dann nach einem deftigen Frühstück mit Ausblick von Brohl-Lützing zurück Richtung Heimat. Hiermit möchte ich auch dem Schulbusfahrer danken, welcher mich mit einer Selbstverständlichkeit zum Bahnhof Bad Breisig mitnahm. Ist man nämlich erstmal in Brohl-Lützing, kommt man da nicht so schnell wieder weg ;).

Beste Grüße,

C T

13 km entlang der Villeseen

Passend zum Weltumwelttag sollte es nicht dem Auto in die etwas weiter entfernte Eifel gehen, sondern ganz in die Nähe mit Fahrrad. Nach ungefähr 15 Kilometern kamen wir an unseren Startpunkt, dem Bleibtreusee an. Wenn man die Wanderung hier beginnen möchte, muss man 3,50 € für den Parkplatz zahlen!! Noch ein Argument für uns, mit dem Rad anzureisen.

Hier gibt es die Tour auf Komoot

villeeseen

Bei der Tour kamen wir an sechs Seen der zahlreichen Villeseen vorbei. Die Villeseen sind Teil eines großen Naturschutzgebietes im Rhein-Erft-Kreis. Das gesamte Areal war früher Kohleabbaugebiet und wurde aufgeforstet.

IMG_20170604_205845

Bei wenig Betrieb ist der Bleibtreusee super zum Schwimmen und Wasserski fahren. Das Wasser ist ziemlich klar und man kann zahlreiche Barsche und sogar Hechte am Schilfrand beobachten. Momentan haben sich am Sandstrand Gänsefamilien mit bis zu sechs Küken eingenistet.

IMG_20170604_165546

IMG_20170604_165753

Auf allen Wanderkarten ist ein Weg am Ufer eingezeichnet. Da dort kein Verbotsschild oder ähnliches zu finden war, gingen wir diesen zugewucherten Weg. Brennnesseln und Beerensträucher machen den Weg zu einer spannenden Alternative zum Forstweg… Ich würde ihn nicht nochmal gehen, zu verwuchert.

IMG_20170604_182615

Auf ein kühles Blondes in den Waldbiergarten! Die Speisen sahen auch sehr gut aus. Wird bei Gelegenheit mal getestet.

IMG_20170604_185644

Mein persönliches Highlight waren die drei Seen Ober-, Mittel- und Untersee. Der schöne Mischwald um die Seen hatte doch tatsächlich auch Mammutbäume im Angebot.IMG_20170604_194213

IMG_20170604_194245

IMG_20170604_195144

IMG_20170604_205309

IMG_20170604_172454

Einmal am hohen Gras entlanggelaufen, schon hatte ich zwei Holzböcke am Bein. Da ich vorhatte am Ende der Tour zur Abkühlung noch in den See zu springen, habe ich extra auf Autan verzichtet. Es war keine Menschenseele mehr am Strand und ich nahm, wie die zahlreichen Gänse noch ein kurzes Bad im klaren Bleibtreusee.

Beste Grüße,

CT

Wanderung in Hatzfeld Reddinghausen zum Eisenberg und den Holzhäuser Klippen

So ein Männerwochenende ist doch was feines. Da beide Partnerinnen mit wichtigen dingen beschäftigt waren, hatten wir freie Bahn. Bei der Suche nach einer Unterkunft kamen wir auf ein sympathisches Ferienhaus mit der Möglichkeit zu grillen. Perfekt, nehmen wir. Es sollte ein entspanntes Wochenende mit einer entspannten Wanderung werden.

Hier gibt es die Tour bei Komoot.

reddinghauseneisenberghatzfelderklippen

Die Wege führen großteils über Forstwege, daher waren der Eisenberg und die Holzhäuser Klippen für uns das Highlight. Auffällig hoch war der hohe Mischwaldanteil entlang der Strecke. Es gab gegen Ende der Tour vermehrt reine Nadelwälder, wir bewegten uns jedoch durch überwiegend interessante Mischwälder.

IMG_20170512_210702
Grillen mit Panorama
IMG_20170513_110554
Löwenzahn
IMG_20170513_112322
Lärchenwäldchen
IMG_20170513_114618
Hier fliegen die Drachen und Gleitschirme ab
IMG_20170513_115716
Zustand nach Orkan
IMG_20170513_120417
Blick auf Battenberg
IMG_20170513_134635
Holzhäuser Klippen

IMG_20170513_152336

Sehr interessant fanden wir den ehemaligen Bahntunnel von Reddinghausen nach Dodenau entlang der Eder. Durch den 325 Meter langen Tunnel geht nun ein Radweg, welcher beleuchtet ist und nur zur Winterzeit (Fledermausüberwinterung) geschlossen ist. Der liegt zwar nicht an der Strecke, kann aber gut erreicht werden.

IMG_20170513_205803

IMG_20170513_205643.jpg

Beste Grüße,

CT

Rheinburgenweg Etappe 1 ab Bonn Mehlem

Da wir den Rheinsteig in unregelmäßigen Zeitabständen über 6. Etappen nach Rengsdorf gelaufen sind, nahmen wir uns diesmal eine Etappe der Schwester vor. Wir nahmen den circa 4 km langen Weg am Rhein entlang und stiegen dann zum Rheinbogen hoch.

Hier gibt es die Tour bei Komoot.

rheinburgenweg1
aufgezeichnete Kilometer 19,1 km Aufstieg 470 m, Abstieg 480 m

 

IMG_20170511_142403
Blick Richtung Drachenfels
IMG_20170511_150340
Aufstieg Richtung Rheinbogen
IMG_20170511_151343
vielleicht haben wir ja Glück und bleiben trocken
IMG_20170511_153111.jpg
Größenvergleich, ich bin 1,87 m groß
IMG_20170511_155430
toller Mischwald
IMG_20170511_161659
Pausenausblick
IMG_20170511_164105
Mahlzeit!

Fleischwurst, Paprika, Ingwer, Zwiebeln, Knoblauch, Ketchup, Ajvar und 3-Minuten-Reis von Onkel Ben. Dafür hat sich das Tragen gelohnt.

IMG_20170511_173913
Prost!

IMG_20170511_182452

IMG_20170511_184130

Wer hätte das gedacht, ein riesiges Wildparkareal mit Gehegen mit Wildschweinen, Rehen und anderen Paarhufern.

IMG_20170511_185057

Das letzte Stück ab dem Wildgehege wird bei Regenfällen als besonders schwierig ausgeschildert. Es geht leicht bergauf und die Spurrillen geben einen Vorgeschmack, wie matschig es werden kann. Diese waren nämlich knöcheltief und das Terrain um den Weg schien auch recht sumpfig zu sein.

IMG_20170511_191909
Apollinariskirche Remagen

Die Tour hat uns besonders am Einstieg und am Ende der Tour besonders gefallen und wir freuen uns darauf, vielleicht schon bald die nächste Etappe zu gehen.

Beste Grüße,

CT

Torfhaus Rundweg über Magdeburger Weg, Dammgraben, Butterstieg hoch zur Wolfwarte

Die 11,4 km lange Wanderung startet am kostenfreien Parkplatz zwischen Altenau und Torfhaus. Zur Wintersaison ist es in der Gegend an Wochenenden aufgrund der Rodel- und Skilifte absolut überfüllt und man kann sogar im Stau stehen. Am Dammgraben und der Wolfswarte ist relativ viel los, es war aber nie zu voll. Es erwarten einen circa 340 Meter Anstieg hoch zur Wolfswarte.

Der Magdeburger Weg geht über Stock, Stein, Wurzel und geht an manchen Stellen steil bergab. Trittsicherheit, so wie festes Schuhwerk sind also erforderlich. Letztes Jahr im Herbst bin ich tatsächlich auf einer nassen, rutschigen Fichtenwurzel ausgerutscht und in einen Busch gefallen :).

 

Hier gibt es die Route mit genaueren Daten bei Komoot

Magdeburger Weg, Dammgraben und Co.

IMG_20170501_131112
Magdeburger Weg Einstieg
IMG_20170502_102012
Magdeburger Weg 2
CAMERA
Magdeburger Weg 3
IMG_20170502_102105
Dammgraben
IMG_20170501_135618
gemütlich am Dammgraben entlang
IMG_20170502_102210
langsam hoch zur Wolfswarte
IMG_20170501_153903
Bin im Walde
IMG_20170501_161529
Wolfswarte
IMG_20170501_162528
Abstieg Richtung Parkplatz

Wir hatten wieder Glück mit dem Wetter. Wie man vielleicht anhand der Bilder sehen kann, starteten wir bei bestem Wetter mit Sonnenschein und es zog erst gegen Ende zu.

Beste Grüße,

CT